Bachelorstudium
Kulturwissenschaften

Einblicke ins Studium

Seminareinblicke

Spaziergangswissenschaft und die Kunst des Handelns

Einführung in die künstlerisch-wissenschaftliche Forschung in der Stadt.

Während des Sommersemesters hielt Amalia Barboza ein Spaziergang-Seminar an. Es gilt zu untersuchen, inwieweit die Fortbewegung, als eine produktive Forschungsstrategie in den Wissenschaften und in den Künsten benutzt werden kann, um den urbanen Raum zu erkunden.

 

Verschiedenste kulturwissenschaftliche, soziologische und künstlerische Ansätze wurden besprochen und in die Praxis umgesetzt, wie zum Beispiel Georg Simmel, Situationisten, Promenadologie, Michel de Certeau, Francis Alÿs, Sophie Calle…

Teamteaching: Zusammen mit Ilaria Hoppe von der Katholischen Universität Linz führten wir ein Forschungsseminar über die Kunst des Handelns (Micheal de Certeau) im Franckviertel durch.

Actionteaching: Paul Rajakovics von Transparadiso Architektur, die das Wimhhölzel Hinterland Projekt im Franckviertel gestalten, führte uns durch den Stadtteil.

Fotos: Amalia Barboza, Ilaria Hoppe und Dana Patsch

atelierderecherche.hotglue.me

Statements von Studierenden

„Ich bin mir selber wirklich dankbar dafür, mich entschlossen zu haben, mit über 30 doch noch einmal ein neues Studium zu beginnen. Wenn jemand alle meine Interessen in einen Topf – nein besser: einen Zauberkessel – geschmissen und diesen ordentlich durchgerührt hätte, es käme dieses Studium raus. Die Hierarchien zwischen Studierenden und Lehrenden sind variabel und werden transparent gelebt. Uns wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch Selbstbewusstsein als Akademiker*innen und/oder Künstler*innen. Und dieses Konglomerat aus Eindrücken, Lehrinhalten und unterschiedlichsten Disziplinen ist für mich perfekt. Es macht mich gescheiter und glücklicher, und das sind mir die beiden liebsten Dinge überhaupt.“ (Lisa-Viktoria)

„Der Studiengang Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität Linz bietet mir einerseits die Vertiefung in der Theorie in Bereichen wie Kulturwissenschaft, Philosophie, Kunstgeschichte oder Medientheorie und andererseits die Möglichkeit, mich in verschiedenen Kunstrichtungen auszuprobieren und mein Portfolio zu erweitern. Durch die Zusammenarbeit der verschiedenen lokalen Universitäten kann ich mir Wissen auf einem breiten Feld, ganz nach meinen Interessen, aneignen. Eine einzigartige Kombination!“ (Marianne)

„Der Bachelor Kulturwissenschaften ermöglich mir meine breit gefächerten Interessen zu kombinieren und mich in verschiedenen Bereichen weiterzubilden. Sei es Kunstgeschichte, Medientheorie oder Kulturwissenschaft. Mein persönliches Augenmerk liegt auf dem künstlerisch-wissenschaftlichen Austausch. Einerseits bietet Kuwi mir die Möglichkeit, mich im theoretischen Diskurs zu üben, andererseits kann ich mich an Kunstprojekten beteiligen und meine eigenen praktischen Arbeiten verwirklichen. Im Idealfall lässt sich das super kombinieren. Zusätzlich bietet der Standort Kunstuni Linz ein kreatives Netzwerk, welches ideal zur geistigen und künstlerischen Weiterentwicklung ist. Generell ist der Studienpfad individuell und lässt Raum sich in seinen Interessen zu vertiefen.“ (Marlies)

„Der Wechsel zum Studium Kulturwissenschaften hat mich bis jetzt schon sehr bereichert. In diesem Studium wird der Zugang zu Wissenschaft wie auch Kunst angenehm und lehrreich vermittelt. Durch die verschiedenen Disziplinen, auf die man trifft, wird der Blick auf die Welt erweitert und die Reflexion sowie verschiedene Perspektiven ermöglicht. Des Weiteren genieße ich den respektvollen Umgang und die Kommunikation zwischen Lehrenden und Lernenden. Schon das erste Semester zeigte mir, dass ich zuversichtlich auf den weiteren Studienverlauf blicken kann und mit Freude Teil des Studiums bin.“ (Laura)

„Am BA Kulturwissenschaften gefällt mir vor allem, dass man sich spezialisieren und aus einem Pool von Lehrveranstaltungen selbst wählen kann. Wodurch es eher möglich ist, seinen eigenen Interessen nachzugehen, im Vergleich zu anderen Studiengängen, in welchen mehr Lehrveranstaltungen verpflichtend sind. Da man im Studium Lehrveranstaltungen auf mehreren Universitäten besucht, bekommt man einen Einblick in die jeweiligen Universitätskulturen und der eigene Studienalltag gewinnt an Diversität.“ (Samira)

Live-Programm am 17.03.2021

ab 09:00
09:00 - 10:00
Chat
Bildende Kunst: Angewandte Kultur- und Kunstwissenschaften / Kulturwissenschaften / Medienkultur- und Kunsttheorien

Café dell’Arte

09:00 - 17:00
Chat
Kulturwissenschaften / Medienkultur- und Kunsttheorien

Fragen zum Studium?

ab 10:00
10:00 - 11:00
Präsentation
Kulturwissenschaften

Nomadisches Atelier de Recherche

ab 11:00
11:00 - 11:30
Präsentation
Kulturwissenschaften

„Citylights"

ab 12:00
12:30 - 13:00
Präsentation
Kulturwissenschaften / Medienkultur- und Kunsttheorien

Stell dir mal vor, wie es sich anfühlt, zwei Gesichter zu tragen.

ab 13:00
13:00 - 13:30
Präsentation
Kulturwissenschaften

Werkstoffe - Theorie und Praxis des Materials

13:30 - 14:00
Präsentation
Kulturwissenschaften / Medienkultur- und Kunsttheorien

Garten Podcast

ab 14:00
14:00 - 15:00
Chat
Bildende Kunst: Angewandte Kultur- und Kunstwissenschaften / Kulturwissenschaften / Medienkultur- und Kunsttheorien

Onlinekaffee der Abteilung Kulturwissenschaft

ab 15:00
15:00 - 16:00
Präsentation
Bildende Kunst: Angewandte Kultur- und Kunstwissenschaften / Kulturwissenschaften / Medienkultur- und Kunsttheorien

Buchpräsentation "Laute Post"

ab 16:00
16:00 - 17:00
Chat
Bildende Kunst: Angewandte Kultur- und Kunstwissenschaften / Kulturwissenschaften / Medienkultur- und Kunsttheorien

Café dell’Arte

Kultur ist ein vom Menschen gesponnenes Bedeutungsgewebe, in das er selbst verstrickt ist, sagt der Kulturwissenschaftler Clifford Geertz. Der Erforschung dieses Gewebes widmet sich das 6-semestrige Studium an der Kunstuniversität Linz.

Kulturwissenschaften interdisziplinär und künstlerisch-wissenschaftlich studieren.

Das Bachelorstudium Kulturwissenschaften wird von der Kunstuniversität Linz in Kooperation mit der JKU Linz, der Katholischen Privat-Universität Linz und der Anton Bruckner Privatuniversität geführt.

 

Die theoretische und praktische Auseinandersetzung mit Kunst und ästhetischen Phänomenen wie auch mit kulturwissenschaftlichen Fächern in ihrer ganzen Breite legt die Basis für eine gestalterische Tätigkeit im kulturellen Feld oder für ein weiterführendes Fachstudium. Durch den Zusammenschluss der Universitäten werden wissenschaftliche Kernfächer (Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte / Kunstwissenschaft / Kunsttheorie, Geschichte, Philosophie und Medienwissenschaft) systematisch erschlossen und mit künstlerisch-wissenschaftlichen Ansätzen ergänzt. Das Studium befähigt zu ästhetischen und kritisch-erprobenden Erkenntnisweisen und Praktiken.

Fragen?

>> ba-kuwi@ufg.at
+43 (0) 676 84 7898 2434